Google PlusFacebookTwitter

Gewerbeanmeldung – der nächste Ritt am Amtsschimmel #missionbusiness

Share On GoogleShare On FacebookShare On Twitter

38 Tage bis Unternehmensgründung, nach dem vorletzten ÖSB Termin vor dem es „ernst“ wird, geht es mit der Gewerbeanmeldung los. Formular abgeben, Firmenbuchnummer beantragen, fertig. So die Theorie. Die Realität gestaltet sich mal wieder mühsam.

First things first. Gestern ÖSB-Beratung gehabt: Website, Unternehmensauftritt und meinen eigenen Zeit- & Marketingplan mit der Beraterin abgeglichen. Alles gut. Gehen wir den finalen administrativen Lauf an. Ein knappes Monat vor Gründung durchaus üblich, wird mir versichert. Einfach zur Wirtschaftskammer gehen, die sind mit den Behörden verbunden, ein Formalakt.

 

Dienst am Nachmittag?!? Wo denkst du hin!

Bereits geprägt von meinen Erlebnissen mit offiziellen Stellen, schau ich pflichtbewusst nach ob an einem Donnerstag Nachmittag das Gründerservice besetzt ist. Bis 16:30 jemand da, perfekt. Beim Landesgericht (für die Vorbereitung der Firmenbucheintragung) bis 15:30. Auftritt Daniel bei der Wirtschaftskammer um 13:15. Formular zur Gewerbeanmeldung dabei, Pass eingepackt, Befähigungsnachweis für das reglementierte Gewerbe der Unternehmensberatung ebenfalls. Eine gemähte Wiese, sollte man meinen. Leider nein. „Sie haben eine Einschränkung auf ‚Unternehmensberatung einschließlich der Unternehmensorganisation, eingeschränkt auf Online-Marketing und E-Commerce‘ wir können das nicht bearbeiten.“ Mir wird erklärt ich muss zur Bezirkshauptmannschaft Linz-Land, gut fahr ich halt dort hin. Es folgt der Zusatz „da ist heute niemand mehr erreichbar“, morgen ab 07:30 wieder.

In meiner Meinung über offizielle Stellen bestätigt und mit erhöhter Pulsfrequenz fahr ich wieder nach Hause.

„Hey Brain, und was machen wir morgen?“

#missionbusiness

 



Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest