Google PlusFacebookTwitter

… und auf einmal geht’s dahin #missionbusiness

Share On GoogleShare On FacebookShare On Twitter

Die Achterbahnfahrt der Gründung neigt sich merkbar dem Ende zu. Den Behörden sollte nun genug Ehre erwiesen sein. Jedenfalls schaut es mittlerweile danach aus, als stünde der Gewerbeausübung nun nichts mehr im Weg.

Inoffiziell wurde mir bereits bestätigt, dass mit meinem Gewerbeschein alles klar geht, und auch das Firmenbuchgericht hat den Beschluss bereits geschickt. Witzigerweise, habe ich dank eines Google Alert auf meinen Namen meine Firmenbuchnummer aus der Zeitung erfahren, der Bescheid kam einen Tag später per Post.

 

UID-Nummer … ich habe aus der Vergangenheit gelernt

Nachdem meine Steuerberaterin bereits vor drei Wochen meine UID-Nummer beantragt hat, und ich mittlerweile nicht mehr davon ausgehe, dass im Zusammenhang mit Behörden irgendetwas nach Plan funktioniert, habe ich unter Aufwendung all meines verfügbaren Restoptimismus‘ getraut beim Finanzamt anzurufen. Wie wir aus vergangenen Blogbeiträgen wissen, kann ich meine Steuernummer noch immer auswändig aufsagen, was mir zumindest den richtigen (sehr, sehr, sehr freundlichen) Beamten ans Telefon bringt. „UID-Nummer? Haben wir nichts im System. Bei uns ist nichts eingelangt.“. Ich erspare mir den ersten Bypass und schreibe meiner Steuerberaterin ein Mail – es hat da was, bitte drum kümmern. Kaum zwei Tage später die Antwort: UID-Nummer kommt in den nächsten Tagen. Na bitte!

 

Ready for take-off

In Wirklichkeit bin ich aber ready für den Start, seit heute besitze ich ein Firmenkonto. Die Website ist auch korrekturgelesen, Freunde sind kurzerhand noch eingespannt um die PR-Aktivitäten zu feedbacken und die verschiedenen Ad-Sets für die Launch-Tests sind per 01.08. eingebucht. Selbst der DPD-Fahrer ist fast täglicher Gast und bringt Firmenschilder, Stempel, Infomaterial, und, und, und … was ihm ab und an ein „Jetzt fällt’s aber schon auf.“ entfläuchen lässt. Reges Treiben also, und viele Kleinigkeiten die ich unbedingt erledigt haben will. Eigener Anspruch und so. Selbst das Auto wird sich rechtzeitig in neuer Businessbeklebung zeigen.

#missionbusiness



Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest