Google PlusFacebookTwitter

Clickertraining mit meiner Katze … oder: Sheila lernt etwas

Share On GoogleShare On FacebookShare On Twitter

Vor allem die Leute mit denen ich auf Facebook und Instagram verbunden bin, haben in den letzten Tagen mitbekommen, dass ich meiner 15jährigen Katze ein Clickertraining verpasse. Seit fünf Tagen beschäftigen wir und jetzt damit, und die raschen Erfolge sind erstaunlich.

Nachdem wir vor 1 1/2 Wochen einen ungeplanten Tierarztbesuch zu absolvieren hatten und es kurzfristig etwas spannend war, ob meine Katze angesichts ihres Alters in Narkose gelegt werden kann, habe ich beschlossen unsere Wohnungskatze mehr und fordernder als bisher zu beschäftigen. So bin ich auf das Clickertraining gekommen.

Mein Einsteigerset bestand aus folgenden Anschaffungen:

Das Prinzip des Clickertrainings ist relativ einfach: immer wenn die Katze ein erwünschtes Verhalten zeigt wird geklickt und anschließend belohnt. Am ersten Tag hab ich mich nur damit beschäftigt, der Katze zu lernen was das klicken bedeutet. Auf gut Deutsch: klick => Goodie => klick => Goodie. Dann gings weiter, dass die Katze dem Goodie an der Hand folgte ohne zu schnappen. Sie hat soweit Vertrauen aufgebaut, dass auf einen Klick die Belohnung folgt. Immer! Ohne Ausnahme.

An Tag 3 gings dann los mit den ersten Kunststückchen. Männchen machen, der Kugel am Ende des Target-Sticks folgen.

Eines kann ich nach fünf Tagen Training definitiv sagen. Lernwillig ist unsere Katze definitiv, und Spaß hat sie auch dran. Zumindest schnurrt sie während der Trainingseinheiten wie ein Traktor. Nachdem die das Prinzip mittlerweile gut verstanden hat (der Trick „gib 5“ hat zwei Trainingseinheiten mit etwa 10 Minuten Länge gebraucht), fordert sie mittlerweile neugierig weitere Trainingseinheiten ein und freut sich über die Beschäftigung (und natürlich die Goodies).

Mal sehen wohin uns die Reise noch führt. Ein Ziel wäre es, der Katze auf ihre alten Tage, die Angst vor der Türglocke zu nehmen. Läutet es, ist sie sofort am Weg in eines ihrer Verstecke.

Seit kurzem betreibe ich unter www.clickertraining-anleitung.de auch eine kleine Infoseite zum Thema.



1 Kommentar

  1. Anonymous

    4. August 2015

    Kommentar absenden

    Hallo Daniel! Super Idee mit dem Clickertraining. Ich habe auch eine Katze und habe schon öfter mal daran gedacht, sie mehr in diese Richtung hin zu beschäftigen. Ist auf jedenfall mal eine überlegung wert! Danke für deine Erfahrungen.
    Liebe Grüße

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest